Krukow Aktuell 02/2016

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Glasfaser, Krukow

Glasfaser – Breitbandausbau im Amt Lütau

Liebe Krukowerinnen und Krukower,

bereits im letzten Informationszettel haben wir über die Breitbandförderung über 50.000 Euro im Amt Lütau informiert. Wie der Bürgermeister Mathias Ohle auf der Gemeindevertreterssitzung am 14.12.2016 bekannt gab, wurden die Mittel gut genutzt. Die Versorgungsbetriebe Elbe haben sich entschieden, den Glasfaser-Ausbau der Gemeinden des Amtes Lütau schon im kommenden Jahr zu starten. Die Glasfaser soll dabei bis ins Haus gelegt und damit eine zukunftssichere Breitbandversorgung über viele Jahre gesichert werden.

Ein genauer Termin für den Ausbau in Krukow steht indes noch nicht fest. Dafür konnte aber auf der Gemeindevertretersitzung bereits ein Überblick über Leistung und Preise der Glasfaseranschlüsse gegeben werden; beides orientiert sich an den Paketen der Vereinigten Stadtwerke Mölln, Ratzeburg, Bad Oldesloe  ( www.vereinigte-stadtwerke.de ). Während dort das Paket zum Telefonieren und Fernsehen mit 35,90 bepreist ist, schlägt das Pauschalangebot für Telefon und Internet, welches am ehesten den heute gängigen DSL Anschlüssen der Telekom entspricht, mit 49,90€ monatlich zu Buche.

Vergleich zwischen Standard DSL Anschluss ( z.B. der Telekom ) Glasfaser Anschluss auf Basis der Vereinigten Stadtwerke
Download Rate max. 16 Mbit, real eher 10 Mbit max. 200 Mbit, real annähernd 200 Mbit
Upload Rate max. 2 Mbit, real eher 1 Mbit reale 100 Mbit, real annähernd 100 Mbit
Preis ca. 35 Euro monatlich ca. 50 Euro monatlich

 

Die Quote

Damit eine Gemeinde mit Glasfaser versorgt wird, muss eine Mindestquote an verbindlichen Anmeldungen erreicht werden. Voraussichtlich wird es Infoveranstaltungen und vorhergehende Umfragen geben, um das Interesse an Glasfaseranschlüssen zu ermitteln. Es wird in etwa eine Quote von 55% benötigt.

 

Die Kosten

Es ist davon auszugehen, dass die Konditionen für die Verlegung und Installation des Hausanschluss sich ebenfalls an denen der Vereinigten Stadtwerke orientieren. Danach ist die Verlegung und die Installation des Hausanschluss kostenlos, wenn im Rahmen der Ersterschließung ein Vertrag über ein beliebiges Paket über 24 Monate abgeschlossen wird. Entscheidet man sich später für einen Hausanschluss an die Glasfaser, schlägt dies aktuell mit 800 Euro zu Buche.

Es ist, wie bereits im letzten Informationszettel erläutert, davon auszugehen, dass die bestehenden Kupferkabel schon in naher Zukunft nicht mehr den Leistungsanspruch eines Internetanschlusses erfüllen können. Somit ist es eigentlich eine Pflicht für jeden Hauseigentümer, sich (und ggf. seine Mieter) mit dieser zukunftssicheren Technologie zu versorgen. Entscheidet man sich nun im Rahmen der Ersterschließung der Gemeinde Krukow für den Anschluss eines 24-monatigen Vertrages, ergeben sich Mehrkosten von ca. 300 Euro über 24 Monate, die aber von den gesparten Anschlusskosten von 800 Euro mehr als deutlich aufgefangen werden.

Nach 24 Monaten kann, falls gewünscht, wieder zurück auf einen konventionellen DSL Anschluss gewechselt werden.

 

Das Risiko

Im Gegensatz zu den bestehenden DSL Anschlüssen auf Kupferkabel Basis, Funk-DSL-Zwischenlösung, die Krukow einige Jahre versorgte, oder in Krukow sowieso eher schlechten Verbindungen über das Mobilfunknetz ist bei der Glasfaser weder mit Leistungsschwankungen noch mit Abbrüchen oder der Technologie anzurechnenden Störungen zu rechnen.

 

Wir rufen daher Sie als Krukower Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich für die Glasfaser zu entscheiden und dies bei der Bedarfsermittlung so kund zu tun.

 

Aktueller Stand zum Ausbau des Windparks

in Krukow / Juliusburg / Schnakenbek

 

Die Landesregierung hat am 7.12.2016 diese neuen Windkraft Vorrangflächen herausgegeben:

Zur Ermittlung dieser Flächen wurden Abwägungskriterien entwickelt, die zum Beispiel Argumente des Umweltschutzes, Naturschutzes, Landschaftsschutzes, Abstände zwischen Windrädern und Häusern etc. berücksichtigen.

Ab 27.12.2016 kann jeder Bürger schriftlich Stellung zu diesen Flächenausweisungen nehmen,

genauso wie auch die Kreisverwaltung, das Amt Lütau oder die betroffenen Gemeinden und alle anderen Träger öffentlicher Belange und natürlich auch Privatpersonen. Dieses kann bis zu 4 Monate lang erfolgen. Dann werden die Einsprüche seitens der Landesregierung ausgewertet und es kann evtl. im Herbst 2017 zu einer erneuten vier-monatigen Auslegung kommen, damit danach eine neue Anhörung erfolgen kann.

Etwa in der 1. Hälfte 2018 soll dann die endgültige Festlegung der Flächen möglich werden. Wie zu hören ist, wird die „Bürgerinitiative Gegenwind Krukow“ dem Vernehmen nach noch separat über Details informieren.

 

Viele Grüße, ein frohes Fest und einen guten Rutsch wünscht

Ihre GUK – Gemeinschaft Unabhängiger Krukower
Bernhard Wieck ( 1. Vorsitzender ) und Julian Radünz ( 2. Vorsitzender )